fbpx

Jahreswechsel mit Sekt, Berlinern und Masken

Während die Impfungen in den Hahne Residenzen vorbereitet werden, die ab der ersten Januarwoche starten sollen, feiern die Bewohner den Jahreswechsel. Das Betreuungsteam sorgt für ein Corona-gerechtes Programm, bei dem auch infizierte und isolierte Bewohner auf ihre Kosten kommen.

Im „Haus der Ruhe“ beginnen die Feierlichkeiten zum neuen Jahr ab 15 Uhr. Liselotte Schedowsky gehört zu den Bewohnerinnen und Bewohnern, die zurzeit auf ihrem Zimmer isoliert leben, da sich auf ihrem Wohnbereich jemand mit dem Corona-Virus infiziert hat. Sie freut sich über die zusätzliche Aufmerksamkeit der Pfleger und Betreuungskräfte, berichtet die 90-jährige: „Das Personal gibt sich sehr viel Mühe und besucht mich mehrmals am Tag“. Mindestens alle zwei Stunden werde nach jedem Bewohner in der Zimmerisolation geschaut, Essen und Getränke angeboten sowie nach dem Befinden erkundigt, erzählen die Pflegekräfte. Die Quarantäne von Frau Schedowsky endet am Samstag, in der nächsten Woche will sich die gebürtige Hamburgerin impfen lassen. „Wie sagt man so schön auf Platt: Watt mutt, datt mutt!“

Bei den Wohnbereichen ohne aktiven Coronafall treffen sich die Senioren zum Kaffeetrinken in den Speiseräumen, die mit Girlanden, Luftschlangen und Luftballons geschmückt sind. Passend zum Anlass werden Berliner und Sekt angeboten und die Betreuer erzählen Silvesterwitze und lesen Geschichten vor. Außerdem raten die Bewohner bei einem Quiz über internationale Silvestertraditionen mit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen