Durch die Pflegeversicherung in Deutschland übernimmt die Pflegekasse die Kosten für die Pflege, die der Mensch braucht. Der Bedarf wird vom medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) ermittelt. Dabei erhält der pflegebedürftige Mensch eine Pflegestufe (früher Pflegegrad). Was die Pflegeperson weiterhin selbst zahlt, ist das Heimentgelt.

So setzt sich das Heimentgelt zusammen

Der Eigenanteil setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

1. Unterkunft

In die Kosten für Unterkunft fallen beispielsweise Reinigung von Zimmer und Gemeinschaftsräumen, Wäscheservice, Strom, Gas und Wasser.

2. Verpflegung

Der Bereich Verpflegung umfasst in erster Linie die drei Hauptmahlzeiten, Kaffee und Kuchen sowie Getränke den ganzen Tag über.

3. Investitonskosten

Die Investitionskosten sind vergleichbar mit der Miete. Dazu gehören Kosten, die für den Betrieb und die Instandhaltung der Gebäude und Grundstücke anfallen.

4. Pflegesatz / Einrichtungseinheitlicher Eigenanteil

Der Pflegesatz oder auch EEE ist eine Pauschale für die Kosten für Pflege und Betreuung. Seit 2017 ist dieser für alle Pflegegrade gleich, steigt also bei höherer Pflegebedürftigkeit nicht an.

5. Ausbildungsumlage

Durch die Ausbildungsumlage helfen Heimbewohner bei der Finanzierung der Ausbildung zu generalistischen Pflegefachleuten.

Was, wenn die Rente nicht reicht?

Viele machen sich Gedanken darüber, was geschieht, wenn ihre Rente oder die finanziellen Möglichkeiten nicht für den Eigenanteil im Seniorenheim reichen. Wenn das der Fall ist, haben Sie die Möglichkeit, beim Sozialamt einen Antrag auf Sozialhilfe zu stellen.

Bedenken, dass beispielsweise der Partner das gemeinsame Haus verkaufen muss, wenn der andere pflegebedürftig wird, sind in der Regel unbegründet. Auch müssen Kinder von pflegebedürftigen Eltern unter einem Jahreseinkommen von ca. 100.000 € seit dem 01.01.2020 nicht für die Pflege Ihrer Eltern aufkommen. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Berater vom Sozialamt und schildern Sie ihm Ihre Situation.

Preise in den Hahne Residenzen

Die exakten Kosten für einen Heimplatz variieren zwischen den Einrichtungen und werden in Verhandlungen mit der Pflegekasse festgelegt. Deshalb gibt es für die Hahne Residenzen jeweils eigene Preise, die Sie hier einsehen können.

Sie wünschen sich mehr Informationen?

Unser Pflegeteam kümmert sich gern um Ihr Anliegen und klärt mit Ihnen alle wichtigen Fragen rund um das Thema Pflegegrade, Kostenübernahme und stationäre Betreuung in unseren Seniorenresidenzen. Vereinbaren Sie einfach kostenlos einen Termin zur Pflegeberatung!

Gudrun Einax
Aufnahmekoordination

+495131706514

gudrun.einax@hahne-residenzen.de

Nina Adamski
Aufnahmekoordination

+4951126095523
nina.adamski@hahne-residenzen.de