fbpx

Besuche unter Auflagen auch im „Haus der Ruhe“ möglich

Erstmals veröffentlicht am 7. Mai, Update am 2. Juni

Im „Haus der Ruhe“ in Meyenfeld sind seit dem 8. Mai Besuche von Angehörigen unter Auflagen möglich. Das Gesundheitsamt hat ein entsprechendes Konzept genehmigt, bei dem die Bewohner auf Abstand im Park jeweils einen Angehörigen treffen können. Mittlerweile ist auch das generelle Besuchsverbot gelockert worden.

Lockerung beim Besuchsverbot in Pflegeeinrichtungen

Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil hatte am Mitte Mai Lockerungen beim absoluten Besuchsverbot in Pflegeeinrichtungen angekündigt. „Viele alte Menschen leiden darunter, dass sie ihre Angehörigen nicht sehen können“, sagte Weil im NDR Fernsehen. Auch den Hahne Residenzen war der Wunsch auf beiden Seiten bekannt, die geliebten Menschen möglichst bald wieder persönlich sehen und sprechen zu können. Eine Umfrage unter den Angehörigen hatte das ergeben. Allerdings hatte in den letzten Wochen die Eindämmung der Infektion oberste Priorität.

Heimleiterin Debora Hauptmann freut sich, dass sich, dass die Bewohner endlich wieder einen geliebten Angehörigen treffen können: „Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt haben wir einen Weg gefunden, der zum einen die Möglichkeit der Begegnung öffnet und zum anderen eine Infektion mit dem Coronavirus verhindert. Nur wenn sich alle Beteiligten daran halten, können wir Besuche weiter ermöglichen.“

Besuche nur mit Abstand und Maske möglich

Folgende Regelungen sind vereinbart worden:

  • Besuche sind nur nach vorheriger Anmeldung zulässig.
  • Besuche im Bewohnerzimmer werden nur im Rahmen der palliativen Pflege ermöglicht. Ansonsten dürfen für die Besuche nur die ausgewiesenen Besucherbereiche genutzt werden.
  • Ein Besuch dauert 20 – 25 Minuten.
  • Pro Besuch darf ein Angehöriger teilnehmen.
  • Beim erstmaligen Betreten der Einrichtung erhalten die Besucher ein Merkblatt mit den einzuhaltenden Hygieneregelungen. Der Erhalt des Merkblattes wird durch den Besucher quittiert.
  • Besucher müssen Abstandsregelungen von > 1,5 – 2m gegenüber Bewohnern und Beschäftigten durchgehend einhalten.
  • Toiletten und andere Gemeinschaftsräume stehen den Besuchern nicht zur Verfügung.
  • Essen und Trinken sind während des Besuchs nicht erlaubt. Es darf auch kein Essen mitgebracht werden.
  • Termine können von Montag bis Samstag gebucht werden.

Bewohner, die infiziert sind, sich in Quarantäne befinden, entsprechende Symptome vorweisen oder innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer infizierten Person hatten, können leider nicht besucht werden. Außerdem müssen sich alle Teilnehmer an die oben beschriebenen Regeln halten.

„In der Vergangenheit ist uns viel Verständnis für die notwendigen Maßnahmen entgegen gebracht worden, sowohl von den Bewohnern im ‚Haus der Ruhe‘ als auch von ihren Angehörigen“, sagt Debora Hauptmann. „Ich bin überzeugt davon, dass auch das Besuchskonzept gut funktionieren wird.“

Mehr zum Thema